Mittwoch, 22. Februar 2017
Claudia Pechstein gewinnt WM-Silber über 5000 Meter
Claudia Pechstein - einfach unglaublich!

- fünfmalige Olympiasiegerin
- die älteste WM-Medaillengewinnerin der Eisschnelllauf-
Geschichte

Elf Tage vor ihrem 45. Geburtstag erkämpfte sie mit Silber bei den Welttitelkämpfen ihre 61. Medaille bei einer internationalen Meisterschaft.

"Es ist für mich wie Gold. Einfach ein Traum!", sagte Pechstein dem niederländischen TV-Sender NOS nach ihrem zweiten Platz über 5000 m: "Ich bin stolz, wieder eine WM-Medaille gewonnen zu haben. Es war für mich ein fantastisches Rennen - so wie ich es mir vorgestellt habe." (1)

einfach unglaublich!


(1) http://www.rp-online.de/sport/wintersport/andere/claudia-pechstein-gewinnt-wm-silber-ueber-5000-meter-aid-1.6600032

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren





Witali Tschurkin - plötzlicher Herztod
"Wie die Zeitung New York Post schreibt, war Tschurkin bereits ohne Besinnung, als wenige Minuten später der Rettungswagen eintraf.(1)

Früh war er noch im Büro, dann plötzlich ein Schwächeanfall?
Einen Tag später hätte er seinen 65 Geburtstag gefeiert. Nun muss sich sein Nachfolger in die schwierigen Themen einarbeiten und was auch immer kurz vor dem Abschluss gestanden hat dürfte nun in weite Ferne gerückt sein.

Ein tragischer unerwarteter Tod, noch dazu in einer so heiklen Stunde...



(1) http://www.russland.news/tschurkins-herz-versagte/

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren





Dienstag, 21. Februar 2017
DiEM25 - Petition von Yannis Varoufakis - Publish The Greek Files
Der Rebell und kurzzeitige Finanzminister Griechenlands, Yannis Varoufakis hat eine Petition auf change.org gestartet.

Das brennende Thema der Petition ist eines, von dem die wenigsten Wissen, was aber auf kurz oder lang die meisten betreffen wird.

"Wir fordern, dass die EZB ihr Rechtsgutachten über die Schließung der griechischen Banken 2015 veröffentlicht."

https://www.change.org/p/europäische-zentralbank-veröffentlichen-sie-thegreekfiles

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren





Freitag, 17. Februar 2017
Fußfessel für Gefährder - Stern für Juden
Diese Technik gab es vor 70 Jahren noch nicht. Damals musste man sich mit farblichen Kennzeichnungen oder Tätowierungen behelfen. Die sogenannten Gefährder waren damals auch keine radikalisierten Muslime, sondern rassegefährdende Juden, die statt einer Fußfessel ein gelbes Dreieck kennzeichnete. (1)

Ein Sprichwort heißt, Angst ist ein schlechter Ratgeber.
Mit Bildern, Berichten und Kommentaren wird die Angst der Bürger vor angeblichen Gefahren geschürt. Damit diese Angst nicht ganz unbegründet bleibt, werden in fremden Ländern, ganze Völker terrorisiert und anschließend "zur Befreiung" Bombardiert. Wen wundert es, wenn einige der arbeitslosen Jugendlichen Bestätigung und Zuflucht in den Verheißungen wirrer Verbrecher suchen, welche sich selbst den vermeintlichen Erzfeind zum Vorbild genommen haben und mit Terror gegen Zivilisten den Satan bekämpfen lehren.

Ja diesen Absatz sollte man zweimal lesen, denn der Terror ist keine Erfindung der sogenannten Islamisten (2)

"Angst ist ein schlechter Ratgeber" Deshalb nicht hetzen, nicht aufhetzen lassen, sondern mit Ruhe und Besonnenheit bei den nächsten Wahlen ein Kreuz machen. Eines, das nicht an der Wand vieler Klassenzimmer hängt, auch keines mit Haken, ein einfaches Kreuz. Ganz so, wie es vor tausenden Jahren die Nautiker und Astronomen unserer Vorfahren genutzt haben.(3)

(1) https://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2014/12/05/gelbes-dreieck-fur-clochards/

(2) Terror
https://de.wikipedia.org/wiki/Terror

(3) Kreuz (Symbol)
https://de.wikipedia.org/wiki/Kreuz_(Symbol)

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren





Imame in Deutschland sind Pfarrer in der Türkei
Am 15.02.2017 wurden die Wohnungen von vier Imamen in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz durchsucht. (1)

Man stelle sich vor, die Durchsuchungen hätten nicht in Berlin, sondern in der Türkei stattgefunden, und anstatt der Imame hätte es sich um christliche Pfarrer gehandelt.
Die kirchlichen Vertreter in Deutschland - die Bundestagsabgeordneten - hätten der Türkei bereits den Krieg erklärt.

Diese Praxis der Behörden zeigt einmal mehr. In Deutschland gibt es weder Religionsfreiheit, noch eine strikte Trennung von Kirche und Staat.


(1) Wohnungen von Ditib-Imamen durchsucht
http://www.deutschlandfunk.de/bundesanwaltschaft-wohnungen-von-ditib-imamen-durchsucht.447.de.html?drn:news_id=710948

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren





Freitag, 10. Februar 2017
Hasskommentar oder Schmähgedicht - wo liegt der Unterschied?
Update:

hier die erfreuliche und der Vernunft nach logische Urteil des Hamburger Landgerichtes:

Die öffentliche Rezitation der "verletzenden", beleidigenden Passagen bleibt verboten. (1) Entsprechend wird der zitierte Ausschnitt, weiter unten im Text gelöscht und per Link auf das Gedicht verwiesen.

(1)http://justiz.hamburg.de/pressemitteilungen/8138326/pressemitteilung-2017-02-10-olg-01/



Was ist ein Hasskommentar?
Was genau macht eine schriftlich veröffentlichte Meinungsäußerung zu einem sogenannten Hasskommentar?
Ganz genau können das vermutlich nur Juristen sagen, aber die Minister für Innere Sicherheit, Justiz, Kultur und Medien sind sich offenbar einig und vollkommen im Klaren, dass Hasskommentare verboten und vor allem digital gelöscht werden müssen.

Was ist ein Schmähgedicht?
Zumindest kein Hasskommentar, denn über das Verbot der Veröffentlichung einer solchen Schrift entscheidet heute das
Landgericht in Hamburg. (1)

Das vielzitierte Schmähgedicht ist auf den ersten Blick um ein Vielfaches verletzender als irgend ein dahingeworfener Kommentar.
Wie schäbig die sogenannte und zudem äußerst schlechte Satire ist, zeigt der folgende Link: (2)

Wir haben lange mit uns gerungen den Mist überhaupt zu zitieren, denn das Gedicht hat wenig mit einer Debatte des Anstands oder Kultur der Diskussion zu tun, wie sie von einem geschiedenen und scheidenden Bundespräsidenten oft gefordert wurde. Aber genau wie alle Kommentare sollten zum Wohl der Meinungsfreiheit alle Kommentare erlaubt sein, solange sie nicht gegen Art.1 des Grundgesetzes verstoßen.


(1) ...Das Landgericht Hamburg verkündet seine Entscheidung
http://www.lhr-law.de/magazin/urteil-in-der-boehmermann-affaere-das-landgericht-hamburg-verkuendet-seine-entscheidung

(2) Gedicht im Wortlaut
http://www.ksta.de/politik/satire-debatte-boehmermanns-gedicht--schmaehkritik--im-wortlaut-23893954

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren





Mittwoch, 8. Februar 2017
Wir verspielen unsere Freiheit
...selbst zu entscheiden, selbst zu wählen, unabhängig zu urteilen und damit eigenständig und in Freiheit zu leben.

Die mittlerweile alte Frage, ob Technik und Innovation "Fluch oder Segen" sind muss dabei nicht einmal genötigt werden.

Große Technologie-Konzerne versprechen uns das Leben einfacher zu machen. "Make Life Easier"

Nicht ohne Grund ist Englisch die Weltsprache Nr.1. Es ist, im Vergleich zu vielen anderen Sprachen, einfacher zu erlernen.

Die rasante Entwicklung des Smartphones und die weltweit gestiegenen Verkaufszahlen sind ein Beispiel oder besser Warnzeichen dafür, dass wir dabei sind eine hart erkämpfte Freiheit aufs Spiel zu setzen.

Der Grund für den Siegeszug des Smartphones ist weniger das mobile Kommunizieren, sondern vielmehr das Spielen.

Im Spiel lernen und benutzen unsere Kinder Techniken und Systeme, die zur Überwachung dienen. Da sie damit aufwachsen ist es für sie normal. Getreu dem Motto:

"Der geborene Sklave kennt die Freiheit nicht."

Chats, Gruppen, Freundeskreise, Vorlieben, Gewohnheiten, mobile Ortung, Navigation, Gesichtserkennung (1), Gesundheitszustand,... Dies sind nur einige der Punkte, welche wir nutzen oder preisgeben, um ein einfacheres Leben zu erlangen.

Don't be evil (2), war das Motto von google. Mittlerweile ist google ein Teil des Alphabet, aber das Motto war bereits vor der Aufspaltung passé.


(1) Apple iOS: So nutzt und verfeinert ihr die Gesichtserkennung in Fotos
https://www.netzwelt.de/tutorial/159470-apple-ios-so-nutzt-verfeinert-gesichtserkennung-fotos.html

(2) https://en.wikipedia.org/wiki/Don't_be_evil

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren





Donnerstag, 2. Februar 2017
Aus aktuellem Anlass...
der freundliche Hinweis eines Weggefährten.

https://meinemeinungmeineseite.com/

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren





Der Öko-Trend boomt - Das Geschäft mit dem schlechten Gewissen
Die freie Marktwirtschaft treibt die Menschen dazu auch den letzten Rest an Gewissen zu verkaufen. Ist der Zustand erst einmal erreicht, dann wird mit dem Verkauf von gutem Gewissen weiter Geld verdient.

Zahlreiche sogenannte Start-Up werben und verdienen damit, dass Sie den Menschen ihre verlorene, heile Welt verkaufen.

Ob nun mit urban-gardening, mental-training oder esoterischen Heilmitteln. Selbst mit ethischem Investment wird seit Jahren geworben. Das alles ist ein uraltes Geschäft, welches die katholische Kirche bereits vor Jahrhunderten eingeführt hatte.

Der Ablasshandel!
Neudeutsch könnte man das heute vielleicht "Soziale Marktwirtschaft 4.0" nennen.

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren





Dienstag, 24. Januar 2017
Das Motto der Stiftung - follow me
Stiftungen schießen wie Pilze aus dem Boden und das ist kein Zufall, denn der Staat fördert den Transfer privater Vermögen in sogenannte "gemeinnützige Stiftungen" seit Jahren.

Anstelle des Staates übernehmen die Stiftungen dann zum Teil soziale Aufgaben, wie Altenpflege, Krankenpflege, Kindertagesstätten, Förderung von Jungendarbeit oder Ausbildung. Kurz gesagt Dinge, die der Staat sonst mit Steuern und Abgaben finanzieren müsste. Im Gegenzug umgehen die privaten Geldgeber damit Steuerzahlungen.

Was genau die Stiftungen tun, nach welcher Philosophie die jungen Menschen erzogen und geformt werden?

In der ehemaligen DDR wurde es durch den Staat vorgegeben.

In der heutigen liberalen Welt können Superreiche ihre eigenen Vorstellungen verwirklichen.

In der Kirche heißt es Folge dem Herrn, bei Twitter und Farcebook kurz follow me.

Mit einer Stiftung kann jeder die eigenen Interessen verwirklichen(1)...die Guten (2) und die weniger Guten(3).


(1) http://vator.tv/news/2014-11-29-how-peter-thiel-formed-his-own-world-views

(2) http://www.sos-kinderdorf.de/portal/bewegendes/themen-und-berichte/berichte-aus-deutschland/christof-ammersee

(3) http://www.imitatio.org/

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren





Donnerstag, 5. Januar 2017
BMW - Partner Mobileye - Technik für autonomes Fahren basiert auf Militärtechnik
"Wir stehen vor einer Revolution"
titelt die Süddeutsche Zeitung (1)

Das Handelsblatt protzt sogar mit folgendem Titel

"Israelis erteilen Tesla eine Abfuhr"

mit der Begründung, dass der US-Autobauer zu "risikofreudig" für den israelischen Zulieferer sei. (2)

Die eigentliche Gründe für die großspurigen Schlagzeilen dürften freilich ganz andere sein.

Der Münchner Autobauer braucht angesichts der US-Rivalen und der wackelnden Konkurrenz aus dem Norden eine Erfolgsmeldung.
Das israelische Start-Up hat durch den kürzlichen Börsengang einen Teil seines Schuldenbergs auf gierige Investoren abgewälzt und die Investitionen versilbert. (3)
Aber Gold ist es noch lange nicht. Dafür muss die Technik erst noch in großen Stil verkauft werden. Vermutlich hat Tesla an dieser Stelle abgewunken und man hat den Deutschen ins Gewissen geredet.

Grundsätzlich hat die Technik des autonomen Fahrens nichts Schlechtes, im Gegenteil, aber das Schändliche daran ist ihr Ursprung. "hazard-avoidance systems" zu Deutsch Gefahrenabwehr, Gefahrenvermeidung haben Ihren Ursprung im Militär.(4) Und besonders die Gebiete in Israel sind als große Spielwiese für Waffen-Fetischisten berüchtigt.

Gerade deshalb sollte sich der Deutsche Autobauer zweimal überlegen mit wem er ins Bett, Boot steigt.

Vielleicht werden in Zukunft einige Autofahrer an die Kinder im Gazastreifen denken, wenn sie in einen autonom-fahrenden BMW einsteigen.


(1) http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/autonomes-fahren-wir-stehen-vor-einer-revolution-1.3060930

(2) http://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/mobileye-israelis-erteilen-tesla-eine-abfuhr/13930000.html

(3) http://www.marketwatch.com/story/four-things-to-know-about-mobileye-2014-08-01

(4) http://www.globes.co.il/en/article-an-eye-for-the-next-mobileye-1000968428

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren





Dienstag, 27. Dezember 2016
Weihnachten und Hanukkah fallen 2016 zusammen
Das Wetter zu Weihnachten ist in diesem Jahr äußerst mies. Bei durchweg bedecktem Himmel gibt es starken Wind und Regen. Von Schnee ist weit und breit nichts zusehen...

In diesem Jahr fällt Weihnachten mit dem jüdischen Ölfest zusammen...

Das ist dem ehemaligen Verteidigungsminister Franz Josef Jung aufgefallen. (1)


(1)https://www.cducsu.de/presse/pressemitteilungen/weihnachten-und-hanukkah-bringen-symbolisch-licht-die-dunkelheit

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren





Freitag, 23. Dezember 2016
Abwehrzentrum gegen Falschmeldungen geplant
Fakenews - gefälschte Nachrichten oder feindliche Propaganda sollen, nach dem Willen der Bundesregierung angeblich durch ein geplantes Abwehrzentrum verhindert werden. (1)

Möglichst schnell, damit bereits der Wahlkampf zur Bundestagswahl 2017 geschützt werden kann und nicht durch gezielte Falschmeldungen, wie

"Kinderarmut in Deutschland gestiegen" (2)

am Ende dazu führen, dass die falsche Partei gewinnen könnte.


(1) http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/fake-news-bundesinnenministerium-will-abwehrzentrum-einrichten-a-1127174.html

(2) http://presse-augsburg.de/presse/kinderarmut-in-deutschland-gestiegen/

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren





Mittwoch, 21. Dezember 2016
Die Konsequenzen aus Terroranschlag auf Weihnachtsmarkt in Berlin
Welche Konsequenzen sollten nach dem furchtbaren Angriff auf die Zivilisten rund um die Berliner Gedächtniskirche gezogen werden?

Die Luftschläge im Nahen Osten sollten gestoppt werden?
Die Waffenlieferungen an zwielichtige Kämpfer sollten eingestellt werden?
Das mediale Verteufeln der syrischen Regierung sollte beendet werden?

Die Bundesregierung wird keinen der Punkte in Betracht ziehen.

Sie wird
- noch mehr Polizisten mit Maschinenpistolen patrouillieren lassen.
- noch mehr Videoüberwachung einführen
- noch mehr Rechte des Einzelnen im Kampf gegen den Terror einschränken

Ein Erfolg wird ausbleiben. Der beste Beweis dafür ist der Staat Israel. Dort kämpft die Regierung seit Jahrzehnten gegen den sogenannten Terror.

Menschen die in einer globalisierten Welt zusehen müssen, wie man ihre "Brüder und Schwestern" mit Panzern, Drohnen und Bombern attackiert, werden sich immer das leichteste, das unmittelbare Ziel zur Rache nehmen - die Zivilisten.

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren





Montag, 19. Dezember 2016
Der Hintergrund des Syrien-Konflikts?
Jeder der an dieser Stelle eine knackige Analyse erwartet hat muss leider enttäuscht werden.
Der Grund dafür ist banal. Der Autor hat absolut keine Ahnung wer in Syrien warum und gegen wen kämpft. Ganz zu schweigen von der Frage wofür im Krieg in Syrien gekämpft wird.

Deshalb ist an dieser Stelle jeder Leser, der WIRKLICH zu wissen glaubt worum in Syrien gekämpft wird dazu angehalten, in einem kurzen Kommentar den Hintergrund zu erklären.

In Hoffnung auf eine Antwort verbleibe ich mit freundlichem Gruß an die unendlichen Schleifen des Internets.

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren





Donnerstag, 8. Dezember 2016
Demokratie - Made in America?
Vielen tun so, als hätten die USA die Demokratie erfunden (1)

Auch wenn sie es sich gern selbst auf die Fahne schreiben. Nicht einmal in ihrem eigenen Land ist es weit her damit.
De facto regiert das Geld und dies gehört vor allem in den USA nur wenigen.

Demokratie ist mit Nichten eine Erfindung der Amerikaner oder "des Westens". Demokratie gab es schon viel früher in den Gemeinden des Kontinents Europa. Es ist lange her, aber es gab sie, vor Adelsherrschaft, vor der Kirche...


(1) Laudatio von Außenminister Frank-Walter Steinmeier bei der Verleihung des Großkreuzes der Bundesrepublik Deutschland an John F. Kerry

http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Infoservice/Presse/Reden/2016/161205_BM_Laudatio_Kerry.html

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren





Sonntag, 4. Dezember 2016
Studentin vermutlich von afghanischem Flüchtling getötet
..."Nach der Festnahme eines Verdächtigen im Fall der getöteten Studentin in Freiburg untersucht die Polizei das Umfeld des Jugendlichen. Geklärt werden müsse, ob sich der 17-Jährige und sein Opfer kannten, sagte ein Polizeisprecher. Zudem sei noch unklar, ob die Tat geplant oder die Studentin ein Zufallsopfer war."...(1)

Der Bürgermeister von Freiburg, Dieter Salomon ist bemüht, die Tat nicht zu pauschalisieren, die Tagesschau hatte die Festnahme erst gar nicht in die Nachrichten aufgenommen.

An dieser Tat werden wieder einmal zwei Tatsachen deutlich.
Die Medien in Deutschland sind nicht neutral und in bestimmten Fällen geht Täterschutz in Deutschland offenbar über Opferschutz.


(1) http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/nach-mord-an-studentin-in-freiburg-polizei-untersucht-umfeld-des-17-jaehrigen-tatverdaechtigen/14929412.html

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren