Dienstag, 21. März 2017
David Rockefeller ist tot
Rockefeller ist tot.

Einer der großen, berüchtigten und vielleicht letzten Finanzinvestoren hat die Erde wieder verlassen und ist vermutlich gen Himmel gefahren?
Sein hohes Alter von 101 Jahren lässt darauf schließen, dass ihn bisher weder Der oben, noch Der unten so recht haben wollte. Das ganze Leben lang hat er sein Handeln an folgendem Grundsatz orientiert:

"Gier ist ein Teil der menschlichen Natur" (1)

Dazu kann jeder denken was er mag - der berühmte Wirtschaftstheoretiker, John Maynard Keynes, hatte seine Meinung dazu in folgendes Zitat gefasst:

„Der Kapitalismus basiert auf der merkwürdigen Überzeugung, dass widerwärtige Menschen aus widerwärtigen Motiven irgendwie für das allgemeine Wohl sorgen werden.“ (2)

Nun müssen die Anthroposophen UND die Börse ohne die Ratschläge des Gurus auskommen.


(1) http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/david-rockefeller-david-rockefeller-ist-tot-1.3428741

(2) http://www.zitate-online.de/literaturzitate/allgemein/19610/der-kapitalismus-basiert-auf-der-merkwuerdigen.html

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren





Montag, 11. April 2016
Blumen für Hiroshima - Bomben für die Jieitai
US-Außenminister John Kerry legt Blumen zum Gedenken an die Opfer des Atombombenangriffes nieder. (2)

Nach 71 Jahren haben es die USA geschafft Blumen zum Gedenken niederzulegen. Währenddessen hat Deutschland für die Opfer seiner Taten Entschädigung gezahlt, ebenso für die Gräueltaten der Polen, der Ukrainer, der Rumänen, der Litauer und der Weißrussen.

Warum gedenken die USA nicht der Opfer Ihres Vietnamkrieges von 1955-1975? (3) Die Opfer warten noch heute auf Entschädigung.

71 Jahre nach "Hiroshima und Nagasaki" werden auch die letzten Zeitzeugen bald verstorben sein, aber ihre Kinder und Enkel haben mit den Folgen des Atombombenabwurfs noch heute zu kämpfen.

Vielleicht sind Kerrys Blumen weniger für die Vergangenen und mehr für die Zukünftigen Opfer gedacht.
Japan - währungspolitisch erpressbar - wird derzeit mit amerikanischen Waffen hochgerüstet und in den nächsten Krieg getrieben.


Jieitai - Japans Selbstverteidigungsstreitkräfte
https://de.wikipedia.org/wiki/Selbstverteidigungsstreitkräfte

(2) Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki
https://de.wikipedia.org/wiki/Atombombenabwürfe_auf_Hiroshima_und_Nagasaki

(3) Vietnamkrieg
https://de.wikipedia.org/wiki/Vietnamkrieg

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren





Freitag, 1. April 2016
Finanzminister Wolfgang Schäuble - Deutschland ist kein souveräner Staat
Im Jahr 2011 hatte der Finanzminister Wolfgang Schäuble in seiner Rede auf dem Europäischen Bankenkongress (European Banking Congress), vor den Verursachern der Finanzkrise bekräftigt, dass Deutschland kein vollkommen souveräner Staat ist.

..."Und wir in Deutschland sind seit dem 8. Mai 1945 zu keinem Zeitpunkt mehr voll souverän gewesen..." (1)

Das ist schon seltsam.
Als Sprecher bei Pegida, NPD-Vorsitzende oder AfD-Sprecher die Souveränität Deutschlands öffentlich anzweifelten wurde ihnen Demagogie und Propaganda vorgeworfen. Aber Herr Schäuble hatte ja im geschlossenen Raum gesprochen, da darf man so etwas behaupten. Die ganze Rede ist beim Bun­des­fi­nanz­mi­nis­terium nachzulesen. (2)

Aber viel interessanter ist sein freudscher Versprecher während der Rede.
Im Video ist zu hören, dass er sich vom 8. Mai 1955 auf das Datum 8. Mai 1945 korrigiert, welches das Ende der Souveränität Deutschlands besiegelte.
Das war kein Zufall, denn am 9. Mai 1955 trat der westliche Teil des geteilten Deutschland der NATO bei und besiegelte damit das Ende eines freien, geeinten Deutschlands. Zuvor war die DDR der UdSSR unterstellt worden. Mittlerweile ist Deutschland wieder vereint, aber wird es jemals wieder frei sein?


(1) http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2013/08/gysi-die-besatzung-deutschlands-muss.html

(2) Re­de des Bun­des­fi­nanz­mi­nis­ters, Dr. Wolf­gang Schäu­b­le beim 21. Eu­ro­päi­schen Ban­ken­kon­gress
http://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Reden/2011/2011-11-18-european-banking-congress.html

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren





Dienstag, 22. März 2016
Terror als Exportschlager - Made in ISrael
ISrael - Nein das ist kein Schreibfehler!

In den Medien wird pausenlos von der sogenannten IS-Terrormiliz gesprochen. Diese wolle einen islamischen Gottesstaat erschaffen. Aber ursprünglich wurde der Terror in ISrael geboren.

Bereits vor dem zweiten Weltkrieg kämpften dort Juden in einer Terrororganisation namens Irgun, gegen die britische Besatzung. Dazu gibt es einen Artikel bei Wikipedia. (1) In dem Artikel ist zwar von einer zionistischen Terrororganisation die Rede, aber für einen deutschen Artikel geht das dann doch etwas zu weit. Schließlich sind die Zionisten auch nur Juden.

Wie dem auch sei. Mit der Ankündigung von der Türkei zahlreiche weitere Flüchtlinge, aus dem Bürgerkriegsgebiet in Syrien aufzunehmen dürfte der Aufschwung im Wirtschaftszweig „Terrorismus“ in Europa wieder an Fahrt gewinnen und von den tatsächlichen Problemen mit der Politik etwas ablenken. Zumindest hat Holland(e) aus Frankreich in Belgien dafür den Nährboden geschaffen, indem er rücksichtslos Ziele in und um Syrien bombardieren lies, ohne zwischen militärisch und zivil zu unterscheiden.

Wer auch immer die Anschläge in Brüssel verübt hat – die Geheimdienste werden es wissen und vermutlich bereits vorher gewusst haben.

Getreu dem Sprichwort – „Wer die Geschichte kennt versteht die Zukunft.“


(1) https://de.wikipedia.org/wiki/Irgun_Tzwa’i_Le’umi

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren





Donnerstag, 12. November 2015
Was machen Horst Köhler, Joschka Fischer, Jürgen Trittin George Bush oder Otto Schily?
Diese Frage kann sich jeder selbst beantworten, indem er in den Archiven des Weltnetzes stöbert.
Allerdings werden sich die Allermeisten diese Frage überhaupt nicht stellen, weil sie tagtäglich von den gesteuerten Medien mit belanglosen Themen wie der angeblichen Flüchtlingskrise zugeballert werden. Dabei kann der normale Bürger nicht das Geringste dagegen ausrichten.

Selbst Zehntausende Dresdner die seit über einem Jahr wöchentlich gegen das verantwortungslose Nichtstun der Regierung protestieren (wie übrigens bereits vor 25 Jahren) finden kein ernsthaftes Gehör. Besorgte Bürger des Landes werden schlichtweg ignoriert.

Die meisten der ehemaligen Schauspieler, der Berliner Theaterbühne halten heute Vorträge und kassieren dafür. Einige, wie Jürgen Trittin oder Renate Künast und vor allem Hans Christian Ströbele machen Ihre Arbeit und versuchen etwas Licht in den Dunstkreis der Politik und Vetternwirtschaft zu bringen.

Hier einige Links zu aktuellen Kommentaren über die Ehemaligen Marionetten der Hedgefonds, Multimilliardäre und Königshäuser.


(1) Horst Köhler spricht in Singen
http://www.wochenblatt.net/heute/nachrichten/article/horst-koehler-spricht-in-singen.html

(2) "Bild": Zollbeamte finden Polizeiakte von Joschka Fischer
http://www.kn-online.de/News/Nachrichten-Politik/Aktuelle-Nachrichten-Politik-aus-der-Welt/Bild-Zollbeamte-finden-Polizeiakte-von-Joschka-Fischer

(3) Flüchtlinge - Joschka Fischer: EU muss Türkei eng an sich binden
http://www.tt.com/home/10738045-91/flüchtlinge---joschka-fischer-eu-muss-türkei-eng-an-sich-binden.csp

(4) „Trittin hält EU-Einsatz gegen Schlepperboote für wirkungslos“
http://www.trittin.de/2015/09/04/trittin-haelt-eu-einsatz-gegen-schlepperboote-fuer-wirkungslos/

(5) Bundesregierung kennt Zahl der Flüchtlinge in Erstaufnahmeeinrichtungen nicht
http://www.deutschlandfunk.de/kuenast-gruene-bundesregierung-kennt-zahl-der-fluechtlinge.447.de.html?drn:news_id=545957

(7) Gerhard Schröder bereitet sich auf neue Rolle als Lieblingsaltkanzler vor
http://eine-zeitung.net/gerhard-schroeder-bereitet-sich-auf-neue-rolle-als-lieblingsaltkanzler-vor/

(6) Palmer kritisiert "Planlosigkeit" in Flüchtlingskrise - und würde Gerhard Schröder wählen http://www.suedkurier.de/nachrichten/baden-wuerttemberg/Palmer-kritisiert-Planlosigkeit-in-Fluechtlingskrise-und-wuerde-Gerhard-Schroeder-waehlen;art417930,8294600

(7) Bush senior lästert über Dick "Eisenarsch" Cheney
http://www.welt.de/politik/ausland/article148544643/Bush-senior-laestert-ueber-Dick-Eisenarsch-Cheney.html

(8) zur Person Otto Schily
Wikileaks veröffentlicht US-Dokumente aus RAF-Zeit
http://www.rp-online.de/politik/deutschland/wikileaks-veroeffentlicht-us-dokumente-aus-raf-zeit-aid-1.4197563

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren





Sonntag, 6. September 2015
Die Wirtschaftskrise - Schuld sind nicht wirklich die...
In der Wirtschaftskrise schimpfen alle auf "die Banken". Von wem die Bankhäuser historisch dominiert werden dürfte allgemein bekannt sein. "Schuld sind die..."

Verfolgt man die geschichtliche Entwicklung mal etwas unvoreingenommener, dann ergibt sich ein ganz anderes Bild.

Durch die Kirche war den Christen das Zinsgeschäft verboten, den Muslimen noch vielmehr. (1)
Den Juden wiederum war es verboten sich im Handwerk zu betätigen. (2) Demzufolge widmeten sich die jüdischen Händler dem Geldgeschäft. Papst Alexander III erlaubte es den Juden sogar ausdrücklich. (3)

Mit diesem Staus Quo war eine Situation geschaffen, in welcher die Bürger auf die jüdischen Geldverleiher angewiesen waren. Da das Geschäftsrisiko, wie ausbleibende Warenzahlung oder Warenverlust durch Raub allein bei den Warenhändlern und nicht bei den Geldverleihern lag verschuldeten sich die Kreditnehmer entsprechend oft bei den Juden.

Für die Juden ergab sich nun folgende Situation:
Durch den Geldverleih bei Bauern, Handwerkern und Händlern verhasst, waren sie auf den Schutz des Königs angewiesen. Dieser bot ihnen Schutz an, denn sie gaben auch dem König Kredite. Der jedoch zahlte oftmals nicht zurück und die Juden mussten erneut Zinsen bei ihren Kunden eintreiben.

So hatten die Mächtigen ein Steuersystem etabliert, in welchem sie mittels der Juden Geld (Zinsen) bei ihren Untertanen eintreiben konnten und als Kredite (Zinsen der Untertanen) von den Juden erhielten. Die Wut der Untergebenen richtete sich jedoch zuerst gegen die Geldverleiher, die Juden.

In der heutigen Wirtschaftskrise erleben wir dieselbe Situation. Die Weltbanken generieren enorme Zinsgewinne und liefern diese Gelder den Staatsoberhäuptern für Waffenkäufe und ein verschwenderisches Leben auf Kosten der Allgemeinheit. Die Rückzahlung der Gelder blieb naturgemäß aus.
In der Krise mussten die Banken mit neuem Geld (Steuergeld) ausgestattet werden.
Die Wut der Menschen richtet sich jedoch gegen die Banken, Geldhändler und Verleiher und weniger gegen die Schäubles, Merkels, Sarkozys oder gar gegen die britische Queen.

Wer das System kritisiert sollte die Schuld nicht allen bei den Geldverleihern suchen, sondern vor allem bei denen, die dieses System des Handels öffentlich pflegen, beschwören und fördern anstatt damit Schluß zumachen Geld allein mit Geld zu verdienen.
Das das nicht lange gut hat Marx schriftlich vorhergesagt und wir erleben den realen Beweis.


(1) https://de.wikipedia.org/wiki/Zinsverbot
(2) http://www.genealogie-mittelalter.de/geldverleih-und-zinsverbot-im-mittelalter/
(3) https://de.wikipedia.org/wiki/Zinsverbot

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren





Mittwoch, 25. Februar 2015
Russland – Deutsche – Russlanddeutsche
Das Russlandfeindbild deutscher Medien ist Beleg für mangelhafte Geschichtskenntnisse in Übersee.

Mit Beginn der inszenierten Krise in der Ukraine, welche in der de facto-Besetzung der Halbinsel Krim gipfelte wird in den deutschen Medien ein neues, altes Feindbild von Russland aufgebaut.

Lauscht man den deutschen Medien erlangt man schnell den Eindruck, dass diese Medien offenbar klare Vorgaben haben, was den Standpunkt gegenüber der russischen Politik betrifft.
Aus historischen Gründen haben es eben diese westlichen Medien im östlichen Teil Deutschlands entsprechend schwerer.

Dass die hirnlose US-Propaganda aber vor allem bei der jungen Generation ihren Nährboden finden könnte ist gewollt, denn dieser heranwachsenden, potenziellen Kriegsgeneration fehlt es an Geschichtskenntnissen.
Das kann man ihnen auch schwer vorwerfen.

Unwissenheit allein ist keine Sünde, wohl aber Faulheit und der Unwille dies ändern zu wollen. Deshalb haben sich Leute mit der entsprechenden Erfahrung und viel Weitsicht in ihrer Freizeit hingesetzt, um diese fehlende Wissen für diese Generation im noch freien Internet zu notieren.

Also mal fünf Minuten Zeit nehmen, die Pornoseiten schließen und auf der folgenden Seite stöbern.

http://www.sw.fh-koeln.de/Lernwerkstatt/geschichte/geschichte.htm

Danach seid ihr hoffentlich schlauer und wisst, dass Deutsche Waffen in der Ukraine nichts zu suchen haben, auch wenn Frau van der Leyer das anders sehen mag.

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren





Dienstag, 3. Februar 2015
Kosovo - Serbien hat keinen Völkermord begangen
Ich weiß nicht, ob dieses Urteil einen Unterschied macht, für all jene, die Ihre Söhne und Töchter verloren haben. Aber die Richter haben nun etwas festgestellt, was die einfachen Menschen bereits vor 20 Jahren geahnt haben. Aber der damalige Außenminister, Joschka Fischer, und vor allem seine amerikanischen Mentoren wusste es ja besser.
"Am 10. August legte die amerikanische UN-Botschafterin Madeleine Albright dem UNO-Sicherheitsrat Satellitenaufnahmen vor, die auf Gräueltaten bosnischer Serben in der Umgegend von Srebrenica schließen ließen." (1)

Schlimm genug, dass die hohen Richter so lange gebraucht haben. Noch schlimmer ist, dass die sogenannte große Koalition unter Führung der ominösen Angela Merkel Deutschland bereits wieder in weitere rechtswidrige Angriffskriege verwickelt hat und dies ohne Skrupel auch weiter führen wird.
Es sei denn, die Deutschen tun es den Griechen gleich und wählen demnächst mit mehr Verstand und weniger mit eingezogenem Schwanz und Angst um ihr Erspartes.


(1) http://de.wikipedia.org/wiki/Massaker_von_Srebrenica

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren





Freitag, 12. Dezember 2014
Nazis und der Zionismus - Ich zweifle also bin ich
Nietzsches Zitat soll als Anregung dienen, das gängige Meinungsbild eines schwieriges Themas, wie den Zionismus in Deutschland neu zu denken.

Wer sich die Mühe macht und einen Tag seiner kostbaren Zeit dazu verwendet den Beiträgen der öffentlich rechtlichen Medien in Fernsehen und Radio zu folgen, der wird Erstaunliches feststellen.

Mitunter sind da Beiträge über Israel, Juden, Judentum, jüdisches Leben in Europa oder Zionismus in Israel usw.

Was daran so erstaunlich ist? Diese Themen gibt es doch schon seit Jahren.
Erstaunlich ist weniger die Häufigkeit dieser Beiträge, als vielmehr die Tatsache, dass dabei auch Kritik an Israel laut wird.

Kritik an Israel von deutscher Seite! Wer, vor Zehn Jahren hätte gedacht, dass ein Land mit so einer großartigen Geschichte - und ebenso dunklen Epochen - dazu fähig sein würde. Das ist ja fast so, als würde ein notorischer Zocker Einen selbst vor den Gefahren des Glücksspiels warnen.

Und dennoch ist es Realität. Kritisches Hinterfragen der Ziele, des Zionismus ist wieder möglich.
Wie gut oder schlecht der Umgang mit diesem Thema, 100 Jahre nach dessen Entstehung funktioniert sei an einem beispielhaften Blog über Hitler (1) gezeigt:

Zum Vergleich ein Auszug aus der Arbeit von Francis R. Nicosia
"Zionismus und Antisemitismus im Dritten Reich" (2)

Happy Aliyah - Welcome to Israel.


(1) War Hitler ein trojanisches Pferd ?
http://lupocattivoblog.com/2010/11/23/war-hitler-ein-trojanisches-pferd/

(2) F. Nicosia: Zionismus und Antisemitismus im Dritten Reich
http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/rezensionen/type=rezbuecher&id=19198&view=pdf

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren





Montag, 15. Juli 2013
Kein Skandal um NSA Abhörstation in Berlin
Für alle Politiker, die wiedermal behaupten, dass sie nichts davon wussten.

Ehemalige NSA Field Station Teufelsberg

http://dasalte.ccc.de/teufelsberg/teufelsberg.html

Permalink (1 Kommentar)   Kommentieren