Mittwoch, 13. August 2014
Deutschland liefert Waffen, Waffen, Waffen…
Vor 50 Jahren war Deutschland noch in „Gut und Böse“ geteilt und durfte fleißig Kriegsschulden zurückzahlen und zwar mit Zinsen auf Heller und Pfenning.
Vor knapp 25 Jahren konnte Deutschland, an der Seite der engsten Verbündeten, wieder mitmischen und Militäreinsätze im Ausland durchführen.
Vor reichlichen 10 Jahren hat Deutschland, wegen seiner historischen Verantwortung, einen Staatsvertrag mit dem Staat Israel, über jährlich garantierte Zahlungen in Milliardenhöhe, an jüdische Vereinigungen unterschrieben; der selbe Staat, welches vor Kurzem hunderte Palästinenser, Frauen und Kinder bombardiert hat.

Nun wird ernsthaft darüber debattiert, ob Deutschland endlich auch Waffen in Krisenregionen liefern darf. Begründet wird dies damit, dass ein Völkermord an Jesiden, durch vordringende islamische Gruppen droht. Was genau der Unterschied zwischen Palästinensern und Jesiden ist, ist schwer zu sagen. Vielleicht glauben die Palästinenser einfach an den falschen Gott?

Seit Jahren wetteifern Russische, Britische, Französische und vor allem amerikanische Konzerne darum Waffen in den nahen Osten zu liefern. (1)

2008 begannen die USA ein Radarsystem zur Raketenabwehr nach Israel zu liefern.
Großbritannien lieferte Sturmgewehre nach Libyen, Jemen und Bahrain. (2)
2011 hatte die USA und Saudi Arabien einen Vertrag für Waffenlieferungen, im Wert von 30 Mrd. Dollar geschlossen.(3)

Letztes Jahr wurde um die Lockerung des Waffenembargos gegen Syrien gerungen, um Waffen an syrische Rebellen (in der deutschen Mediensprache „islamistische Terrormilizen“) zu liefern. Hier der Auszug eines Artikels darüber:

„Einige der 27 EU-Staaten und auch Israel waren gegen eine Aufhebung des Waffen-Embargos. Sie fürchten, dass britische und französische Waffen in die Hände von Islamisten gelangen könnten. Viele Waffen landeten schon jetzt in den falschen Händen, sagte der niederländische Außenminister Frans Timmermans. „Die Konfliktparteien haben wirklich keinen Mangel an Waffen.“…“ (4)

Die Zeiten des rasanten Wirtschaftswachstums, welches die enormen Schuldenberge der Staaten kompensierte sind längst vorbei. Zudem wird erbittert um die günstigsten Handelswege für die Rohstoffversorgung gekämpft. Da bietet es sich doch an, das Wachstum durch Rüstungsproduktion zu stärken und mit den verkauften Waffen, die eigenen oder fremden Rohstoffquellen zu sichern.

Noch vor einer Woche haben die Regierungschefs der beteiligten Staaten, der Gräueltaten des ersten Weltkrieges gedacht. (5) Dass es ihre Vorfahren waren, die den Krieg angezettelt haben und ihre Bankhäuser die diesen finanzierten, haben sie dabei ignoriert. Schließlich sind Ihre Urgroßväter nicht in den Schützengräben verreckt.
Wer glaubt, dass irgendwelche Waffenlieferungen helfen würden Menschenleben zu schützen, der sollte vorher fragen, woher die Angreifer das Geld für Waffen bekommen haben? Es ist, als ob man Kindern Messer in die Hand gibt, mit dem Hinweis sich nicht gegenseitig zu verletzen. Noch nie in der Geschichte wurde Frieden mit Waffen erreicht.

Sollte Deutschland ausgerechnet jetzt aktiv mit Waffen in diesen Konflikt eingreifen?

Die Antwort auf diese Frage steht in den Geschichtsbüchern, die Entscheidung liegt in den Händen jedes Einzelnen bei der Erziehung, bei der Berufswahl, beim Tanken, beim Einkauf, bei den Wahlen, bei der Geldanlage, beim Engagement, beim Beten, beim Philosophieren, beim Handeln,…

Um eine Vorstellung zu bekommen, was genau in Deutschland gerade „abgeht“, kann man beispielsweise folgenden Artikel der Hannoverschen Allgemeine, langsam, bis zum Ende lesen und danach mal in sich gehen.

„Bischöfin Käßmann betrunken am Steuer erwischt“
http://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Themen/Archiv/Zur-Person-Margot-Kaessmann/Bischoefin-Kaessmann-betrunken-am-Steuer-erwischt


(1) http://ddc.arte.tv/unsere-karten/der-waffenhandel
(2) http://www.welt.de/politik/ausland/article13072633/Grossbritannien-ruestete-Nahost-Regime-mit-Waffen-auf.html
(3) http://www.zeit.de/politik/ausland/2011-12/usa-saudi-arabien
(4) http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/05/28/eu-lockert-waffenembargo-in-syrien-geht-es-um-erdgas/
(5) http://www.tagesschau.de/ausland/weltkrieg-gedenken-106.html

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren





Dienstag, 20. Mai 2014
NATO schickt Panzer an EU Grenze zur Ukraine
Die Zeichen stehen auf Krieg und die Diplomaten behaupten stets das Gegenteil, von dem was sie tun.

Unter Druck der USA werden Sanktionen gegen Russland verabschiedet. (1)
Dann taucht zufällig ein Video auf, welches am 7.4.2014 Panzer auf einem Zug, in Österreich gen Ungarn zeigt. (2)
Natürlich wird dieser Transport damit begründet, dass die Panzer nur für die kurzfristig angesetzte Übung, in der Konfliktregion bestimmt seien.

Aber teuer produziertes NATO-Spielzeug, muss auch verheizt werden.

Schließlich lädt die Kanzlerin den, noch bis vor Kurzem verhassten radikalen, EU-Kritiker, Viktor Orban ein. Und zwar am 8.Mai 2014. (3)

Schenkt man Steinmeier Glauben, so darf sich die Geschichte, 100 Jahre nach Beginn des ersten Weltkrieges nicht wiederholen. Aber warum tun unsere amerikanischen Freunde dann alles dafür und provozieren Russland unentwegt?


(1) http://hinter-der-fichte.blogspot.de/2014/03/unorussland-ard-will-lieber-nicht.html

(2) http://www.heute.at/news/oesterreich/wien/art23652,1012180

http://www.vol.at/panzer-transport-durch-wien-sorgt-fuer-wirbel/3950152

(3) http://www.bundesregierung.de/Content/DE/Mitschrift/Pressekonferenzen/2014/05/2014-05-08-merkel-orban.html

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren





Montag, 23. Dezember 2013
Cyberwar soll Wirtschaftswachstum antreiben
Seit dem Sommer und der Enthüllungen von Edward Snowden schreiben die Medien über den NSA-Abhörskandal und weitere Fehltritte der Geheimdienste, in und außerhalb Europas.
Doch anstatt die Macht von zwielichtigen Institutionen, wie Verfassungsschutz und Spionageabwehr einzuschränken oder zumindest zu kontrollieren, klatschen die Politiker Beifall.

Der Präsident des Verfassungsschutzes, Hans-Georg Maaßen, fordert, medienwirksam mehr Investitionen in neue Technik.(1)
Von den Parteien, abseits der Großen Kollision versucht einzig die Linke, dem Wahnsinn einhalt zu gebieten.
Offenbar ist den etablierten Interessenvertretern jedes Mittel recht, das Wirtschaftswachstum aus dem Keller zu holen. Auch, wenn es zu mehr Kontrolle, Angst und Diktatur führen wird.

(1) Verfassungsschutz rät Europa zur IT-Aufrüstung
http://www.abendblatt.de/wirtschaft/article123239041/Verfassungsschutz-raet-Europa-zur-IT-Aufruestung.html

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren





Samstag, 21. Dezember 2013
Anteil der Militärausgaben am US-Haushaltsetat
Der US-Präsident und Friedensnobelpreisträger hat, zuletzt bei der Trauerfeier des verstorbenen Freiheitskämpfers Nelson Mandela davon gesprochen:
"Auch wir müssen für den Frieden handeln..."(1)

Entweder hat er den Inhalt seiner Rede bereits wieder vergessen oder aber niemals wirklich ernst genommen. Wie sonst ist es zu erklären, dass der Anteil der Militärausgaben, mit rund 633 Milliarden Dollar, fast 16 Prozent der Gesamtausgaben, von ca. 3770 Milliarden Dollar beträgt.(2,3)
Und 16 Prozent sind im Vergleich zu anderen Staaten noch nicht einmal außergewöhnlich.
Deutschland hatte beispielsweise, im Jahr 2013 Ausgaben von 302 Milliarden Euro.(4) und dabei 33,3 Milliarden für die "Verteidigung".(5)

Angesichts dieser Zahlen fällt es schwer dem Weißen und schwarzen Manne zu glauben, dass er ernsthaften Frieden will, wenn er zugleich Waffen verkauft.


(1) Obamas Trauerrede für Nelson Mandela
http://www.handelsblatt.com/politik/international/im-wortlaut-taten-und-ideen-sind-nicht-genug/9199406-2.html

(2) Senate passes $630 billion military budget bill
http://www.presstv.ir/detail/2013/12/20/341000/senate-passes-630-billion-pentagon-bill/

(3) 2014 United States federal budget
http://en.wikipedia.org/wiki/2014_United_States_federal_budget

(4) Geplante Einnahmen und Ausgaben im Bundeshaushalt 2013
http://de.statista.com/statistik/daten/studie/75426/umfrage/einnahmen-und-ausgaben-im-bundeshaushalt-2011/

(5) Bundestag beschließt Verteidigungshaushalt für 2013
http://www.bmvg.de/portal/a/bmvg/!ut/p/c4/NYuxDsIwDET_yE7YypaqDKxICMqWtlFkVCeV65SFjycZuJPecE-HL6xN_qDolXLyKz5xnOk8fWDiI8I7F6krMCXaNQgVxkf7LAHmnII2akhKlVG8ZoEti67NFJFqgBYcjR16Y80_9tudnLvcO2uGa3_Djdn9AEe3yhc!/

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren





Anteil der Militärausgaben am US-Haushaltsetat
Der US-Präsident und Friedensnobelpreisträger hat, zuletzt bei der Trauerfeier des verstorbenen Freiheitskämpfers Nelson Mandela davon gesprochen:
"Auch wir müssen für den Frieden handeln..."(1)

Entweder hat er den Inhalt seiner Rede bereits wieder vergessen oder aber niemals wirklich ernst genommen. Wie sonst ist es zu erklären, dass der Anteil der Militärausgaben, mit rund 633 Milliarden Dollar, fast 16 Prozent der Gesamtausgaben, von ca. 3770 Milliarden Dollar beträgt.(2,3)
Und 16 Prozent sind im Vergleich zu anderen Staaten noch nicht einmal außergewöhnlich.
Deutschland hatte beispielsweise, im Jahr 2013 Ausgaben von 302 Milliarden Euro.(4) und dabei 33,3 Milliarden für die "Verteidigung".(5)

Angesichts dieser Zahlen fällt es schwer dem Weißen und schwarzen Manne zu glauben, dass er ernsthaften Frieden will, wenn er zugleich Waffen verkauft.


(1) Obamas Trauerrede für Nelson Mandela
http://www.handelsblatt.com/politik/international/im-wortlaut-taten-und-ideen-sind-nicht-genug/9199406-2.html

(2) Senate passes $630 billion military budget bill
http://www.presstv.ir/detail/2013/12/20/341000/senate-passes-630-billion-pentagon-bill/

(3) 2014 United States federal budget
http://en.wikipedia.org/wiki/2014_United_States_federal_budget

(4) Geplante Einnahmen und Ausgaben im Bundeshaushalt 2013
http://de.statista.com/statistik/daten/studie/75426/umfrage/einnahmen-und-ausgaben-im-bundeshaushalt-2011/

(5) Bundestag beschließt Verteidigungshaushalt für 2013
http://www.bmvg.de/portal/a/bmvg/!ut/p/c4/NYuxDsIwDET_yE7YypaqDKxICMqWtlFkVCeV65SFjycZuJPecE-HL6xN_qDolXLyKz5xnOk8fWDiI8I7F6krMCXaNQgVxkf7LAHmnII2akhKlVG8ZoEti67NFJFqgBYcjR16Y80_9tudnLvcO2uGa3_Djdn9AEe3yhc!/

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren





Freitag, 29. März 2013
USA provozieren Nordkorea
Vor einigen Tagen ist die Nachricht über den Bildschirm getickert: "Nordkorea kündigt Waffenstillstand mit Südkorea auf."

Mit dieser Nachricht wurde unmissverständlich vermittelt, dass Nordordkorea den Konflikt mit dem Süden regelrecht sucht.
Nun die nächste Nachricht: Nordkorea setzt Raketen in Alarmbereitschaft."
Was die fleißigen Nachrichtenagenturen jedoch verschweigen ist die Tatsache, dass das US-Militär "zuvor" angekündigt hat, B2 Bomber für einen Übungseinsatz auf die koreanische Halbinsel zu verlegen.(1)

Wie so oft sind auch hier die USA der eigentliche Agressor, denn schließlich wären es im Kriegsfall Waffen aus US-Produktion, die zum Einsatz kommen würden und Waffenexport ist und bleibt der treibende Motor der USA.


(1)
DPRK's top leader ratifies plan for strategic rocket strike
http://news.xinhuanet.com/english/world/2013-03/29/c_132271169.htm

Permalink (2 Kommentare)   Kommentieren





Dienstag, 16. Oktober 2012
Transnistrien im Fokus der Großmächte
Für alle die wissen wollen, was die täglichen Nachrichten verschweigen.

Transnistrien im Fokus der Großmächte
von David X. Noack

http://davidnoack.net/v2/2012/10/transnistrien-im-fokus-der-grosmachte/

Vor 20 Jahren erlangte die ostmoldawische Region Transnistrien die faktische Unabhängigkeit von der Regierung der Hauptstadt in Chisinau. Mit Hilfe der Armee der Russischen Föderation stoppten die transnistrischen Milizen das Vorhaben Rumäniens und Moldawiens, die Region wiederzuerobern. Seit dem Waffenstillstand vom 21. Juli 1992 wurde die besondere Situation einer faktischen Souveränität bei ausbleibender internationaler Anerkennung etabliert, die bis heute anhält. Heute gilt Transnistrien als Vorposten russischen Einflusses in Südosteuropa und Hemmnis für die Zentralregierung in Moldawien, die in Richtung NATO und EU strebt. Doch der „kalte“ Transnistrienkonflikt prägt nicht nur den Einflusskampf zwischen Ost und West, sondern auch den zwischen Deutschland einerseits und den atlantisch ausgerichteten Staaten in Europa sowie den USA andererseits...

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren





Mittwoch, 29. August 2012
Syrien Propaganda - Krieg der Medien
Erst heue morgen wurde in den Schlagzeilen bei Euronews, von Propaganda in Syrien gesprochen. In der Tat werden die Auseinandersetzungen in Syrien nicht nur von Propaganda überschattet, sondern vor allem durch verzerrte Medienberichte angeheizt.

Das erinnert an ein Zitat des verabscheuungswürdigen, ehemaligen Verteidigunsministers der USA. Darin äußert er, dass der Irak Krieg seiner Meinung nach der erste Krieg ist, der so unmittelbar von Medien begleitet und vermittelt wurde.

Donald "Duck" Rumsfeld:

"Our country is waging a battle unlike any other in history. We are waging it in a media age that’s unlike any war that war fighters have ever known. Think of it. This is the first war of the 21st Century. It’s the first war to be conducted with talk radio, and 24-hour news, and bloggers, and emails, and digital cameras, and Sony video cams, and all of these things that bring so much information near instantaneously to people. And in this new century, we all need to make adjustments -- government and the media alike."

Auch in Syrien werden die Geschehnisse zu einem nicht unerheblichen Teil durch Propaganda gelenkt.


Der erste Krieg im wirklichen Medienzeitalter
http://www.heise.de/tp/artikel/21/21506/1.html

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren





Mittwoch, 13. Juni 2012
Zufälle gibt es nicht?
Ist es Zufall,
dass ein brisantes Spiel zwischen Polen und Russland, ausgerechnet am Nationalfeiertag der Russen, in der polnischen Hauptstadt ausgetragen wird?

Ist es Zufall,
dass die inhaftierte, hungerstreikende Timoschenko ausgerechnet in eine Klinik, in der Stadt (Charkiw) verlegt wird, in der auch das Spiel zwischen Deutschland und den Niederlanden stattfindet?

Ist es Zufall, dass der Gewinner des letzten Musikkontest "Eurovision" eine Sängerin aus Aserbaidschan war und der Wettbewerb demzufolge dieses Jahr im rohstoffreichen Land, vor den Augen vieler Zuschauer ausgetragen wird, was eine Lösung des Konflikts in der Region Berg Karabach nicht gerade einfacher macht?

Ist es Zufall,
dass Horst Köhler die Einsätze der Bundeswehr mit Rohstoffsicherung in Verbindung bringt, daraufhin zurücktritt und nun der neue, neue Präsident und Pfarrer Rückendeckung von der Bevölkerung, für genau diese Einsätze der Bundeswehr fordert? Mit dem Unterschied, dass er Verbreitung von Freiheit und Demokratie mit dem "Schwert"- ähm G-36 als Ziel der Bundeswehrmissionen sieht?

Ist es Zufall,
dass Opel immer dann pleite ist, wenn Deutschland versucht sich von politischen "Fehl"entscheidungen der USA etwas zu distanzieren?

Ist es Zufall,
dass alle Welt von einer Krise wegen ausufernder Staatsschulden spricht, wo doch ein Großteil der neue Kredite allein deshalb aufgenommen wurde, um die Schulden der Zockerbanken zu begleichen, welche nun die Arbeiter zahlen sollen?

Ist das alles Zufall?

Permalink (1 Kommentar)   Kommentieren





Samstag, 26. Mai 2012
18 jähriger schießt in Finnland um sich
Schon wieder hat ein junger Mensch, scheinbar ohne erkennbares Motiv, hinterrücks auf fremde Menschen geschossen und anschließend wild umsich geballert.

Leider! wurde der Junge nicht auf der Stelle erschossen, sondern wird nach langen Gesprächen mit Psychologen und anderen "Fachleuten" im besten Fall zu einer Haftstrafe verurteilt werden.
Anschließend wird er mit Ausbildung, Job und weiteren Hilfen resozialisiert.
Vermutlich hatte dieser Junge, genau wie andere nach jahrelangem Videospiel von Counterstrike, CoD oder ähnlichen Ballerspielen die Mase voll und wollte sein Hobby in die Realität umsetzen. Zugleich konnte er seiner Umwelt beweisen, dass er zu großem fähig ist durchaus Macht hat, auch wenn der herrschenden Oberschicht bisher offenbar machtlos gegenüber stand.

Welches Motiv der Junge letztendlich gehabt hat ist eigentlich egal. Fakt ist dass die Art Videospiele, in denen als Ego Schooter Heckenschützen und amerikanische Hobbysoldaten nachgeahmt werden, verboten werden müssen. Und verbot heißt nichts geringeres als nicht weiter produziert.
Zudem sollte das, von Herrn Gauck geforderte Mehr an Freiheit nicht unbedingt für Handfeuerwaffen gelten.

18-jähriger schießt in Finnland um sich
http://www.radiohamburg.de/Deutschland-und-die-Welt/Weltbewegend/2012/Mai/Sieben-Verletzte-und-zwei-Tote-18-jaehriger-schiesst-in-Finnland-um-sich

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren